StartseiteHundebetreuungKatzenbetreuungVögel, Nager, ReptilienPflegefamilienStammgästeSpiel und FreizeitSenioren und kranke TiereTierärztePfotenkurierAGBVerträge / ChecklistenGeschenkideenGästebuchKontakt
schlabbernde Katze

Pfotenkurier

rennender Hund

Liebe Tierfreunde, auf dieser Seite werden von mir regelmäßig Neuigkeiten veröffentlicht.
Sie können diese Seite aktiv mitgestalten.

Warum fressen Hunde Gras?

Das haben schon alle Hundebesitzer erlebt. Wir gehen mit unserem Vierbeiner nach draußen, und er haut sich die Wampe voll mit Gras. Das ist nicht mehr mein Hund sondern eine verkleidete Kuh! Das Phänomen ist meist im Frühjahr oder in den Anfangsmonaten des Sommers zu beobachten.
Es kann verschiedene Gründe dafür geben.
  • Es schmeckt gut!
  • Der Hund langweilt sich während des Spaziergangs.
Sprich ihr beschäftigt euch nicht mit ihm oder ihr bleibt zu oft stehen für eine Unterhaltung mit Menschen.
Nehmt ein Spielzeug mit um ihn zu unterhalten.
Ich selber habe in all den Jahren beobachtet, dass manche Hunde das Gras aus Revierverhaltensgründen fressen. Das ist selten, kann aber vorkommen.

Magenbeschwerden!

Über Häufigkeit und Bedeutung des Grasfressens beim Hund wurden 1982 durch das Institut für Tierernährung an der Tierärztlichen Hochschule, Hannover, an über 600 Haushunden Erhebungen durchgeführt.
  1. Die nachfolgend genannten Ursachen konnten in den untersuchten Fällen keine gesicherten Hinweise für das Grasfressen liefern:
    • ungenügender Ballast in der Nahrung,
    • ungenügende Sättigung,
    • Substitution von Vitaminen und Mineralien,
    • Ersatzhandlungen,
    • Auslöser für Brechreiz,
    • Aufnahme von Stoffen, die allein in Pflanzen vorkommen und die für bestimmte Funktionen, z.B. der Bildung von Duftstoffen, erforderlich sind.
  2. Die Untersuchungen ergaben, daß etwa 90 % aller erfassten Hunde zeitweise Gras aufnahmen.
    • Faktoren wie Rasse, Geschlecht, Alter, Charakter haben keinen bedeutenden Einfluss auf dieses Verhalten.
    • Umwelteinflüsse wie Haltung, Futterart, Fütterungstechnik, Krankheit und Witterung beeinflussen diese Eigenart kaum.
    • Nur bei einem geringen Teil der erfaßten Hunde trat nach Grasfressen Erbrechen auf.
    • Vornehmlich werden junge Pflanzen - und davon die Blätter - bevorzugt
    • Spezielle Rhythmen in der Grasaufnahme der Haushunde traten nicht auf.
    • Der Rohfasergehalt der verfütterten Futterration hatte keinen Einfluß auf das Grasfressen.
  3. Folgende alte Volksweisheiten haben sich nicht bestätigt:
    • Wenn Hunde Gras fressen, ändert sich das Wetter.
    • Hunde fressen Gras, um ihren Magen durch Erbrechen von verdorbenen oder zu großen Futtermengen oder von Knochen befreien zu können.
    • Hunde fressen Gras, um zuviel produzierte Magensäure erbrechen zu können.
Ich suche noch liebevolle Pflegefamilien für meine vierbeinigen Urlaubsgäste
und freue mich auf Ihre Bewerbung.